MGconnect - Aus Bildung Zukunft schaffen

Bereits 2006 initiierten Stadtverwaltung und die WFMG-Wirtschafts­för­derung Mönchengladbach die Schnittstelle MGconnect, um die Beziehungen zwischen Schülern, Lehrern und der heimischen Wirt­schaft zu optimieren. Zur dauerhaften Sicherung der Aktivitäten rie­fen die Akteure 2010 zusammen mit Mönchengladbacher Unterneh­men die MGconnect-Stiftung ins Leben. Diese kümmert sich seit­dem darum, Jugendliche frühzeitig für das Berufsleben zu begeis­tern und schulischen Leistungen individuelle Ziele zu geben, durch die sie zielgerichtet ein Studium oder eine Ausbildung wählen können. 

2013 machten durch die Umstellung auf das Abitur in acht statt wie bisher neun Jahren (G8) gut 70 Prozent mehr Ju­gend­liche als 2012 ihr Abitur. Die Bereitschaft von Gymnasiasten und Gesamtschülern, sich vorher mit ihrer Studien- und Berufswahl auseinanderzusetzen, war dadurch so groß wie noch nie. Diesen Handlungs­druck nutzte die MGconnect-Stiftung in einem umfangreichen Gemein­schafts­projekt mit der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, um Berufsorientierung insbesondere in der Oberstufe zur Normalität werden zu lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Mönchengladbacher Gymnasien und Gesamtschulen bestellten über 3.000 Future-Sticks für die Berufsorientierung ihrer Abiturienten 2013. Weit über 300 dieser Oberstufenschüler nutzen darüber hinaus spezielle Veranstaltungen des Gemeinschaftsprojektes zur unternehmensnahen Berufsorientierung.

Um solche Projekte auf Dauer möglich zu machen, ist die 2010 gegründete MGconnect-Stiftung noch auf Unterstützung angewiesen. Da sie als selbständige und gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts anerkannt ist, können Zustiftungen in den Vermögensstock der Stiftung wie auch Spenden steuerlich geltend gemacht werden. Entsprechende Bescheinigungen werden selbstverständlich umgehend ausgestellt.

Bei Fragen freut sich der Vorstand der Stiftung (David Bongartz und Susanne Feldges) auf Ihren Anruf unter 02161 / 823 79 86 oder ein Mail an info@mgconnect.de.